KULTISCH, SZENISCH, SINNLICH, MYSTISCH – DIE KATHOLISCHE MESSE ALS GESAMTKUNSTWERK

17. Januar 2012
von evaras

 Eine ungewöhnliche Präsentation eines ungewöhnlichen Buches -

Hermann NITSCH spielt Orgel, Dompfarrer Toni FABER und Adolf HOLL im Streitgespräch

 

Mittwoch, 25. Jänner 2012, 19 Uhr 30
Donaucitystraße 2 (U1-Haltestelle: Kaisermühlen VIC)

 

 

DAS  BUCH
•    „DIE HEILIGE MESSE – KULTISCH, SZENISCH, SINNLICH, MYSTISCH”/Echter 2011  -     Ein Buch, das eine atemberaubend neue Sichtweise auf das „größte Gesamtkunstwerk aller Zeiten” (Hermann Nitsch) freigibt.
•    Ein Buch, das seit seinem Erscheinen vor allem in kirchlichen Kreisen für Aufregung wie auch für enthusiastische Begeisterung sorgt.
•    Ein Buch, in dem namhafte Autoren auf unterschiedliche, teils konträre Weise die Frage nach der Relevanz der katholischen Messe für den Menschen von heute stellen.

DAS  PROGRAMM
„Die katholische Messe im Kreuzfeuer zwischen hohem Anspruch und banaler Realität”- so das Thema eines Gesprächs zwischen Dompfarrer Toni Faber und Adolf Holl, Bestseller-Autor, streitbarer Theologe sowie dem Gesamtkünstler und Schöpfer des Orgien Mysterien Theaters, Hermann Nitsch als einer der Schwerpunkte dieser Veranstaltung.

Peter Jan Marthé, der Herausgeber des Buches und Komponist der „erdwärtsmesse” wird gemeinsam mit dem Chor der Donaucitykirche und dem anwesenden Auditorium eine „Kathedrale der Klänge” aus seiner „erdwärtsmesse” bauen.
Hermann Nitsch, der nicht nur einer der Koautoren dieses Buches ist, wird sodann den Abend LIVE mit einer seiner klanggewaltigen Orgel-Improvisationen beschließen.

Anschließend AGAPE mit Brot & Wein im Gemeindesaal
& Signierung des Buches durch die anwesenden Autoren!

PRESSESTIMMEN zum Buch:
Ein Buch über die heilige Messe nicht aus der Feder eines Theologen, sondern herausgegeben von einem renommierten Dirigenten und Komponisten – das weckt Erwartungen. Ein neuer Blick auf ein altes Thema….
CHRIST IN DER GEGENWART, Freiburg
Die so unterschiedlichen Beiträge der Psychotherapeuten Arnold Mettnitzer und Theodor Itten, des Aktionskünstlers Hermann Nitsch, des Religionswissenschaftlers Adolf Holl und vor allem auch der abschließende Text des Herausgebers Peter Jan Marthé…ein nostalgisches Crescendo…eine Hommage an den rituellen Gottesdienst…”
DIE PRESSE
Das Buch spannt einen weiten Bogen über eine Liturgie, die den Menschen erreicht und trotzdem in Jahrhunderte alten Ritualen verankert ist. Dafür bürgt die Vielfalt der Autoren.
SALZBURGER NACHRICHTEN

Unter dem Titel „Kultisch, szenisch, sinnlich, mystisch” versammelt der österreichische Komponist Peter Jan Marthé Beiträge zu einer neuen Sicht auf die Messe: diese wird als ein Gesamtkunstwerk verstanden und somit vom Künstler und nicht von der Gemeinde her gedacht”
Die FURCHE

…und so überrascht es nicht, dass sich im Buch auch ein Beitrag von Aktionskünstler Hermann Nitsch findet, der hier sein Bekenntnis wiederholt, dass sein „Herz der sinnlichen Wahrhaftigkeit, Üppigkeit des Katholizismus” gehört…so kann auch ein durchaus religiös gestimmtes Buch agnostisches Interesse beanspruchen.
DER FALTER, Wien

Wenn so unterschiedliche Autoren wie Henri Boulad, Egon Kapellari, Hermann Nitsch, Arnold Mettnitzer, Paul M. Zulehner und Adolf Holl an ein und demselben Buch mitwirken, dann kann mit Recht etwas ganz Besonderes erwartet werden…Peter Jan Marthé, Komponist der viel beachteten „erdwärtsmesse”, ist mit der Herausgabe dieses Sammelbandes eine höchst spannende und erhellende Zusammenschau verschiedenster Zugänge zur Feier der Katholischen Messe geglückt.
SONNTAGSBLATT, Graz

Tags:

Kommentar

*

Wer ist Online

13 Besucher online
3 Gäste, 10 Bots
Visitor Map Viewer